< Die Tuttlinger Bürgerstiftung unterstützt die Präventionsprojekte der HHRS
11.04.2019 14:11 Alter: 222 days

Das Mops-Malheur – eine witzige Einstimmung auf die Ostertage


In der Woche vor den Osterferien führte unsere Theater-AG das Stück „Das Mops-Malheur“ von Hans-Peter Tiemann auf. In gleich drei Veranstaltungen überzeugte die Schülerinnen und Schüler Eltern, Lehrer und Mitschüler gleichermaßen. Zuvor wurde seit Herbst immer montags in der Mittagspause an den Szenen geübt. Sogar einen ganzen Samstag trafen sich die Schauspielerinnen und Schauspieler in der Schule, um ihr Publikum bei den Aufführungen überzeugen zu können.

Zum Inhalt:

Die Trillmichs freuen sich auf ein besinnliches Osterfest, als Vaters Vorgesetzter, Herr Dr. Wolf, anruft und über die Feiertage um Asyl für Krümel, den Familienmops, bittet. Wer wird seinem Chef so etwas absagen, wenn die eigene Beförderung in Aussicht steht? Hätten Trillmichs gewusst, dass Krümel nicht nur in fremde Vorgärten krümelt, sondern ein überaus verwöhnter Kläffer ist, dem Frauchen täglich eine ganze Hundeapotheke mit Mops-Wellness und Anti-Aging-Mittelchen verabreicht, hätten sie wohl aufs österliche Hundehüten verzichtet. So aber nimmt das Vierbeiner-Chaos seinen Lauf: Im Wohnzimmer passt Vater Trillmich auf, dass dem wertvollen Gast kein Pfötchen gekrümmt wird, im Kinderzimmer proben Ulf und seine Freunde mit dem Fuchsschwanz die „zersägte Jungfrau“ für eine Zaubershow im Altenheim und nebenan in der Küche wartet Frau Trillmich auf die Lebendlieferung des Osterkarpfens, von dem Vater Trillmich noch nichts wissen darf. Wie dumm, dass sich Krümel beim Mops-Workout auf dem Hundeplatz aus dem Staub macht, während Frau Wolf bei einem Blitzbesuch schnell noch einen Blick auf das Tier werfen möchte. Als von oben hässliche Sägegeräusche ins Wohnzimmer dringen und Frau Trillmich von der Zubereitung und vom Verzehr „des Tieres“ schwärmt, sieht Frauchen ihren Krümel bereits im Mopshimmel. Glücklicherweise kommt alles anders und die Familien können ein fröhliches Osterfest feiern.

In den Rollen überzeugten:

Herr Trillmich (Lukas Hensler, 5c), Frau Trillmich (Judith Seßler, 7c), Ulf Trillmich (Nico Schöllhorn), Corinna Trillmich (Simone Trillmich, 7d), Marie Trillmich (Kira Geiger, 7c), Herr Dr. Wolf (Jón Schorer, 5c), Frau Wolf (Dorothea Hensler, 7c), Edelgard Wolf (Julia Schrodi, 6c), Waldemar Wolf „Wölfi“ (Aurelia Cannova, 5c), Bauer Bredenwischer (Robert Kolauti, 5b), Amelie Horn „A-Hörnchen (Jannat Abdullah, 5c), Britta Horn „B-Hörnchen“ (Anna Svacina, 5b), Hans-Magnus (Jón Schorer, 5c), Kommissarin Wunderlich und Reporterin Annedore Schwidulski (Maja Steinhöfel, 5c)