< Zweiter Platz beim Wettbewerb „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“
19.04.2018 17:36 Alter: 210 days

„Wilde Bühne“ aus Stuttgart zu Gast


Tuttlinger Bürgerstiftung fördert die schulische Sucht- und Gewaltprävention

Dank finanzieller Unterstützung der Tuttlinger Bürgerstiftung konnte den rund 80 Hesse-Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 8 eine erlebnisreiche Theaterinszenierung der „Wilden Bühne“ angeboten werden. Die Schauspieler der „Wilden Bühne“ spielten so authentisch, dass die Schüler bei den Problemen sich wiedererkennen und mitempfinden konnten. Darüber hinaus waren die Schülerinnen und Schüler in den Theaterszenen nicht nur passive Zuschauer, sondern wurden vereinzelt auch spontan zum Mitwirken und Mitspielen auf die Bühne gebeten. Mit großem Enthusiasmus und frischer Kreativität unterstützten die Realschüler die professionellen Schauspieler auf der Bühne. Auch Axel Gentner,  Stiftungsratsvorsitzender der Tuttlinger Bürgerstiftung,  konnte das Theaterstück live vor Ort miterleben und überzeugte sich von diesem  „förderungswürdigen Projekt“. Polizeioberhauptkommissar Michael Ilg von der Polizeidirektion Tuttlingen, der sich auch um Präventionsarbeit und den Opferschutz im Kreis kümmert, richtete sich als externer Ratgeber insbesondere in Sachen Medienprävention an das junge Publikum. Am Ende des Theaterstücks gab es einen tosenden Applaus für die Stuttgarter Schauspieler und die mitwirkenden, couragierten Schülerinnen und Schüler. Die zahlreichen positiven Rückmeldungen zeigen, dass  die Implementierung der „Wilden Bühne“ in das schulisches Präventionskonzept richtig, realitätsnah und wirkungsvoll ist. „Jugendliche stark machen“ ist das übergeordnete Ziel und dies ist schließlich der wirksamste Schutz vor Drogen und anderen Irrwegen. Der Dank der Schulgemeinschaft richtet sich an alle Beteiligten für die Unterstützung erfolgreiche Umsetzung dieser wertvollen Schulveranstaltung.