< Erlebnispädagogik in Klasse 7
21.02.2018 12:27 Alter: 267 days

Tuttlinger Bürgerstiftung unterstützt die Prävention und Gesundheitsförderung


Medienpädagoge Jörg Litzenburger berät 97 Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 7

Schulische Präventionsarbeit und Gesundheitsförderung wurden zu Recht als Leitperspektiven in den neuen Bildungsplan 2016 aufgenommen, denn das Themenfeld nimmt für Heranwachsende unserer Zeit einen immer wichtigeren Stellenwert ein.

Als Schule sehen wir uns daher verpflichtet altersspezifische Angebote zu bieten, um die eigenen Stärken der Schülerinnen und Schüler zu fördern und ihnen damit bei wichtigen Entwicklungsschritten zu helfen. Dank der großzügigen Unterstützung der Tuttlinger Bürgerstiftung konnte mit dem Medienpädagogen Jörg Litzenburger ein Fachmann für den Bereich Medienbildung engagiert werden.

Im Rahmen des schuleigenen Präventionsprogramms und auf der Grundlage des Films „Tschick“ lieferte der Präventionsexperte Jörg Litzenburger den Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 7 wertvolle altersgemäße Denkanstöße.

Sein medienpädagogisches Präventionskonzept setzt auf die Kombination von Film und Gespräch. Dahinter steht der Grundgedanke, dass sich ernsthafte Themen mithilfe eines Filmes oft besser vermitteln lassen als über Vorträge.

Zentrale Themen des Films „Tschick“, der auf dem gleichnamigen Bestsellerroman basiert, sind größtenteils typische Jugendprobleme wie, Erste Liebe, Sexualität, Freundschaft, Mobbing, Familienprobleme, Selbst-/Fremdwahrnehmung und Identität.

Jörg Litzenburger verdeutlichte den Schülerinnen und Schülern am Ende noch einmal den Unterschied zwischen digitaler Welt, Fiktion und Wirklichkeit. Er ermutigte die Heranwachsenden dazu, sich nicht durch die digitalen Medien verunsichern zu lassen.

Im Anschluss fand in den Klassenzimmern noch eine intensive klasseninterne Nachbereitung statt. Insgesamt war es ein rundum gelungener Tag, an den sicher noch viele Schülerinnen und Schüler zurückdenken werden.