Herzlich willkommen!


Verehrte Besucherinnen und Besucher, wir begrüßen Sie recht herzlich auf der Homepage unserer Schule. 

Auf den folgenden Seiten können Sie sich über unsere vielfältigen pädagogischen Angebote informieren und einen Einblick in unseren Schulalltag gewinnen.
 
Es grüßt Sie herzlich, Konrektorin Susanne Speck und ihr Hesse-Team.


Öffnung der Schule

Die Schule öffnet ab dem 15.6.2020 für alle Klassen.

Für den Publikumsverkehr bleibt die Schule weiterhin geschlossen.

Nur in dringenden Notfällen und nach vorheriger telefonischer Absprache ist ein Termin möglich.

Ansonsten sind wir für Ihre Anliegen selbstverständlich gerne per Mail oder Telefon für Sie da.

 

 

Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie unter folgendem Link des Kultusministeriums:

Informationen Coronavirus

Elterninformation über die Corona-Verordnung – Einreise und Quarantäne (CoronaVO-EQ)

Da uns das Coronavirus SARS-CoV-2 weiterhin begleitet und es auf die Ferien- / Urlaubszeit zugeht, möchten wir Sie auf folgendes hinweisen.

Zusammenfassung der Vorgaben der CoronaVO-EQ:

  • Wer aus einem Risikogebiet nach Baden-Württemberg zurückkommt, muss sich sofort in seine Wohnung oder eine entsprechende Unterkunft begeben und sich dort für 14 Tage absondern.
  • Es darf kein Besuch von Personen außerhalb des Hausstandes empfangen werden.
  • Bitte verständigen Sie hier umgehend das zuständige Gesundheitsamt
  • Risikogebiete sind immer aktuell auf der Homepage des Sozialministeriums BW aufgezählt
  • Wer sich nicht an die Absonderung hält, Besuch empfängt oder die entsprechenden Behörden nicht informiert, wird mit einem Bußgeld belegt.

Wer nicht für 14 Tage in Quarantäne will, kann sich nach der Einreise in Deutschland einem Corona-Test unterziehen. Sollte dieser negativ ausfallen, kann er diesen in der Schule vorlegen.

Die CoronaVO-EQ ist bis 31.08.2020 gültig. Vermutlich werden diese Vorgaben aber noch weiter verlängert.

Wenn das Kind in einem Risikogebiet war, muss es in Quarantäne und darf die Schule nicht betreten. Die etwaigen Kosten für die Betreuung „Verlässliche Grundschule“ für den Zeitraum der Quarantäne werden nicht erstattet.

Wenn das Kind einen Test gemacht hat, um nicht in Quarantäne zu müssen, muss dieser Test der Schule vorgelegt werden, bevor das Kind wieder die Schule besuchen darf. Die Schule überprüft mit Hilfe des Ordnungsamtes, ob der Test den Vorgaben der CoronaVO-EQ entspricht.

Wenn nur die Eltern oder Geschwister im Risikogebiet waren, kann das Kind die Schule normal besuchen. Allerdings müssen dann Eltern oder Geschwister in Quarantäne bleiben und dürfen das Kind nicht in die Schule bringen. Das muss dann – bei Bedarf – jemand übernehmen, der nicht im Risikogebiet war.

 

Ebenfalls bitten wir Sie zum ersten Schultag, die Gesundheitsbestätigung die Sie von der Schule bekommen haben, ausgefüllt und unterschrieben Ihrem Kind mitzugeben. 

 

Aktuelle Auflistung der Risikogebiete:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

oder

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762

 

Gesundheitsbestätigung zum Download

„Lernbrücken“ - ein landesweites Lern- und Förderangebot in den Sommerferien

(Auszug aus dem Schreiben der Ministerin vom 02.07.2020)

Durch die Schulschließung seit dem 17. März 2020 war ein Großteil der Schülerinnen und Schüler auf das Lernen zu Hause angewiesen. Die Lehrkräfte haben sich mit großem Engagement dafür eingesetzt, dass unter diesen schwierigen Bedingungen der Erziehungs- und Bildungsauftrag umgesetzt werden konnte. Trotzdem konnten nicht alle Schülerinnen und Schüler gleich gut erreicht werden. Nach Wiedereröffnung der Schulen konnten auch nicht alle Klassen gleichzeitig an die Schulen kommen, so dass manche Schülerinnen und Schüler sehr lange Zeit von zu Hause lernen mussten. Dies hat bei einigen, insbesondere bei leistungsschwächeren, Schülerinnen und Schülern Nachholbedarf zur Folge. Um diesem Rechnung zu tragen und interessierten Schülerinnen und Schülern auch zusätzliche Lernangebote zu machen, wird das Lern- und Förderprogramm „Lernbrücken“ in den letzten beiden Wochen der Sommerferien an Vollzeitschularten angeboten. Den Schülerinnen und Schülern soll die Möglichkeit geboten werden, Unterrichtsstoff nachzuholen und somit besser vorbereitet und motiviert in das nächste Schuljahr zu starten.

Das Förderprogramm „Lernbrücken“ richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, bei denen aus Sicht der Lehrkräfte Defizite in den Basiskompetenzen (Lesen, Schreiben und Rechnen) und bei den erforderlichen Lerninhalten bestehen, die grundlegende Voraussetzung für einen erfolgreichen Start im neuen Schuljahr sind. 

Die Teilnahme wird von den Klassenlehrerinnen bzw. Klassenlehrern in Abstimmung mit den Fachlehrkräften denjenigen Schülerinnen und Schülern empfohlen, die nach ihrer Einschätzung eine zusätzliche qualifizierte Förderung benötigen.

Die Empfehlung zur Teilnahme am Förderprogramm wird von der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer persönlich mitgeteilt. 

 

Eckpunkte der Konzeption


Zeitraum:
 

Die Lern- und Förderangebote sollen zwischen dem 31.08.2020 und dem 11.09.2020 stattfinden. Es ist eine zweiwöchige Übungsphase, die täglich drei Zeitstunden umfasst. Eine Anmeldung für einzelne Tage ist nicht möglich. Die Lernbrücke kann auch an an benachbarten Standorten bzw. gemeinsam für mehrere Schulen oder Schulstandorte angeboten werden. 

 

Inhalte:

Der Schwerpunkt des Förderangebots liegt auf einer möglichst schülerindividuellen Förderung, die auf dem aktuellen Lernstand aufbaut. Dabei orientieren sich die Schulen an den Standards und Kompetenzen des Bildungsplans des abgeschlossenen Schuljahrs.

  • Stärkung der grundlegenden Schlüsselkompetenzen in Deutsch und Mathematik (Lesen, Schreiben und Rechnen).

 

Gruppenbildung:

Die Gruppengröße liegt bei max. 16 Schülerinnen und Schülern.

In Abhängigkeit zur Teilnehmerzahl können sowohl jahrgangsübergreifende Lerngruppen als auch Lerngruppen in Kooperation mit benachbarten Standorten schulartübergreifend eingerichtet werden.  

 

Struktur der Lerneinheiten:

Lernsequenzen von 3 x 60 Minuten pro Vormittag; inhaltlich gegliedert in die Förderbereiche Deutsch, Mathematik und „Schwerpunktförderung“ (z. B. schülerindividuelle Vertiefung oder ggf. Fremdsprache). 

Das Lernangebot pro Tag umfasst insgesamt 3,5 Stunden einschließlich einer Pause von 30 Min.

 

Anmeldung:

Die Anmeldefrist ist abgelaufen.

Neuigkeiten der Schule

24.09.2018

Jugend trainiert für Olympia (Leichtathletik) in Offenburg

Groß war die Freude aller als am Ende des letzten Schuljahres die Nachricht kam, dass sich die Mannschaft der Jungen bei „Jugend trainiert für Olympia“  in Leichtathletik für das Badenfinale qualifiziert hat. Dort starten...[mehr]


24.07.2018

Un grand bonjour de Colmar

Auch in diesem Jahr endet für die Sechstklässler der HHRS, die das Wahlfach Französisch gewählt haben, das Schuljahr mit einem Ausflug nach Colmar. Bereits Wochen zuvor fieberten die Französischschüler dieser realen Begegnung...[mehr]


29.06.2018

Chiron spendet 10.000 Euro an Roboter-Technik AG

Bericht im Gränzbote von Simon Schneider (27.06.2018) Tuttlingen (schn) - Der Förderverein der Tuttlinger Hermann-Hesse-Realschule hat für die schuleigene Roboter-Technik AG vom Maschinenbauhersteller Chiron am vergangenen...[mehr]


15.05.2018

Unsere Bundesjugendspiele 2018

Am 14.05.2018 fanden die diesjährigen Bundesjugendspiele unserer Schule statt. Bei angenehmen Temperaturen traten die Klassen 5-9 in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an. Die Schüler und Schülerinnen erkämpften sich...[mehr]


26.02.2018

Zweiter Platz beim Wettbewerb „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“

Lou Schorer und Theresa Hosch haben es geschafft! Als einzige Realschülerinnen im Teilnehmerfeld, schließlich nahmen 111 Schülerinnen und Schüler aus den umliegenden Gymnasien teil,  haben sich Lou und Theresa in die...[mehr]


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-25 Nächste > Letzte >>